BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Bericht der SHZ aus 2012

50. Jahre Landhausschützen

Bericht der SHZ aus 2012

Der Schützenverein "Landhausschützen" Heiligenstedtenerkamp hat 2012 sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Zum Festkommers im Gemeindezentrum begrüßte die Vorsitzenden Brigitte Bischoff-Wilke neben den Vereinsmitgliedern auch Vertreter von Vereinen und Verbänden sowie Abordnungen fast aller Steinburger Schützenvereine und -gilden.  Gründungsmitglied und Ehrenbürgermeister Hinrich Roß ließ die vergangenen 50 Jahre des Vereins mit seinen Höhen und Tiefen noch einmal Revue passieren. Er erinnerte daran, dass sich 1962 einige Personen in der Herfarter Gastwirtschaft getroffen hätten, um zu überlegen, wie man die Freizeit gestalten könne. Das Ergebnis: Mit Unterstützung der Schützengilde Wellenkamp wurde der Verein "Landhausschützen" gegründet. Der Schießstand war auf dem Saal der Gastwirtschaft. Bald seien viele Interessierte dazu gekommen und eine Jugendgruppe hätte gebildet werden können, so Hinrich Roß. 1967 sei ein eigener Luftgewehr- und Kleinkaliberstand in Betrieb genommen, 1969 sei eine Damengruppe gegründet worden. Von 1982 bis 1988 hätte der Schießbetrieb aus verschiedenen Gründen eingestellt werden müssen und es habe "Waffenruhe" im Verein geherrscht, betonte Hinrich Roß. Danach sei es jedoch wieder aufwärts gegangen. Der Verein habe an vielen Wettkämpfen und Pokal-Wettbewerben teilgenommen.

Das 25-jährige Bestehen des Vereins sei groß gefeiert, das Waffenarsenal modernisiert und die Geselligkeit gepflegt worden. "Der Schützenverein ist in Heiligenstedtenerkamp nicht wegzudenken. Ich wünsche ihm alles Gute für die nächsten 25 Jahre", schloss Hinrich Roß.

Bürgermeister Otto Tönsing, der selbst zu den Gründungsmitglieder zählte, sowie sein Stellvertreter Arnold Storm betonten, dass die Gemeindevertretung immer ein offenes Ohr für die Belange der "Landhausschützen" habe.

Die Glückwünsche des Kreises Steinburg übermittelte Kreispräsident Hans-Friedrich Tiemann. Er betonte, dass sich seit dem Gründungsjahr des Vereins - wie in allen Lebensbereichen auch - im Sport vieles verändert habe. Die "Landhausschützen" seien ein Verein, der sich stets den Anforderungen der Zeit anpassen musste, jedoch die Achtung vor der Tradition nicht verloren habe, so der Kreispräsident. Wenn ein Verein auf eine 50-jährige Geschichte zurück blicken könne, sei es ein Zeugnis für hervorragenden Zusammenhalt, fügte er hinzu. Abschließend wünschte Hans-Friedrich Tiemann den Mitgliedern viel Freude am Schießsport und bei geselligen Veranstaltungen.

Karl-Heinz Kruse, Vorsitzender Kreissportverbandes, wünschte, dass sich auch in Zukunft immer Personen finden, die sich ehrenamtlich in den Dienst des Sports stellten und damit gewährleisteten, dass das bisher Erreichte bewahrt werde als Grundlage für die zukünftige Weiterentwicklung des Vereins.

Günter Voß vom Kreisschützenverbandes hob hervor, dass sich die Gemeinde Heiligenstedtenerkamp glücklich schätzen dürfe, einen solchen Verein im Dorf zu haben. Er ehrte zusammen mit der Vorsitzenden Brigitte Bischoff-Wilke anschließend auch langjährige Mitglieder. Ausgezeichnet wurden Hinrich Roß, Hermann Roß, Dieter Sauthoff und Otto Tönsing als Mitbegründer für eine 50-jährige Mitgliedschaft. Hans-Werner Brandt ist 40 Jahre dabei, Thomas Ott 30 Jahre.
– Quelle: https://www.shz.de/104379 ©2021

 

 

Der Schützenverein "Landhausschützen" Heiligenstedtenerkamp hat sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Zum Festkommers im Gemeindezentrum begrüßte die Vorsitzenden Brigitte Bischoff-Wilke neben den Vereinsmitgliedern auch Vertreter von Vereinen und Verbänden sowie Abordnungen fast aller Steinburger Schützenvereine und -gilden.  Gründungsmitglied und Ehrenbürgermeister Hinrich Roß ließ die vergangenen 50 Jahre des Vereins mit seinen Höhen und Tiefen noch einmal Revue passieren. Er erinnerte daran, dass sich 1962 einige Personen in der Herfarter Gastwirtschaft getroffen hätten, um zu überlegen, wie man die Freizeit gestalten könne. Das Ergebnis: Mit Unterstützung der Schützengilde Wellenkamp wurde der Verein "Landhausschützen" gegründet. Der Schießstand war auf dem Saal der Gastwirtschaft. Bald seien viele Interessierte dazu gekommen und eine Jugendgruppe hätte gebildet werden können, so Hinrich Roß. 1967 sei ein eigener Luftgewehr- und Kleinkaliberstand in Betrieb genommen, 1969 sei eine Damengruppe gegründet worden. Von 1982 bis 1988 hätte der Schießbetrieb aus verschiedenen Gründen eingestellt werden müssen und es habe "Waffenruhe" im Verein geherrscht, betonte Hinrich Roß. Danach sei es jedoch wieder aufwärts gegangen. Der Verein habe an vielen Wettkämpfen und Pokal-Wettbewerben teilgenommen. – Quelle: https://www.shz.de/104379 ©2021Der Schützenverein "Landhausschützen" Heiligenstedtenerkamp hat sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Zum Festkommers im Gemeindezentrum begrüßte die Vorsitzenden Brigitte Bischoff-Wilke neben den Vereinsmitgliedern auch Vertreter von Vereinen und Verbänden sowie Abordnungen fast aller Steinburger Schützenvereine und -gilden.  Gründungsmitglied und Ehrenbürgermeister Hinrich Roß ließ die vergangenen 50 Jahre des Vereins mit seinen Höhen und Tiefen noch einmal Revue passieren. Er erinnerte daran, dass sich 1962 einige Personen in der Herfarter Gastwirtschaft getroffen hätten, um zu überlegen, wie man die Freizeit gestalten könne. Das Ergebnis: Mit Unterstützung der Schützengilde Wellenkamp wurde der Verein "Landhausschützen" gegründet. Der Schießstand war auf dem Saal der Gastwirtschaft. Bald seien viele Interessierte dazu gekommen und eine Jugendgruppe hätte gebildet werden können, so Hinrich Roß. 1967 sei ein eigener Luftgewehr- und Kleinkaliberstand in Betrieb genommen, 1969 sei eine Damengruppe gegründet worden. Von 1982 bis 1988 hätte der Schießbetrieb aus verschiedenen Gründen eingestellt werden müssen und es habe "Waffenruhe" im Verein geherrscht, betonte Hinrich Roß. Danach sei es jedoch wieder aufwärts gegangen. Der Verein habe an vielen Wettkämpfen und Pokal-Wettbewerben teilgenommen. – Quelle: https://www.shz.de/104379 ©2021Der Schützenverein "Landhausschützen" Heiligenstedtenerkamp hat sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Zum Festkommers im Gemeindezentrum begrüßte die Vorsitzenden Brigitte Bischoff-Wilke neben den Vereinsmitgliedern auch Vertreter von Vereinen und Verbänden sowie Abordnungen fast aller Steinburger Schützenvereine und -gilden.

Gründungsmitglied und Ehrenbürgermeister Hinrich Roß ließ die vergangenen 50 Jahre des Vereins mit seinen Höhen und Tiefen noch einmal Revue passieren. Er erinnerte daran, dass sich 1962 einige Personen in der Herfarter Gastwirtschaft getroffen hätten, um zu überlegen, wie man die Freizeit gestalten könne. Das Ergebnis: Mit Unterstützung der Schützengilde Wellenkamp wurde der Verein "Landhausschützen" gegründet. Der Schießstand war auf dem Saal der Gastwirtschaft. Bald seien viele Interessierte dazu gekommen und eine Jugendgruppe hätte gebildet werden können, so Hinrich Roß. 1967 sei ein eigener Luftgewehr- und Kleinkaliberstand in Betrieb genommen, 1969 sei eine Damengruppe gegründet worden. Von 1982 bis 1988 hätte der Schießbetrieb aus verschiedenen Gründen eingestellt werden müssen und es habe "Waffenruhe" im Verein geherrscht, betonte Hinrich Roß. Danach sei es jedoch wieder aufwärts gegangen. Der Verein habe an vielen Wettkämpfen und Pokal-Wettbewerben teilgenommen.

– Quelle: https://www.shz.de/104379 ©2021

 

Der Schützenverein "Landhausschützen" Heiligenstedtenerkamp hat sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Zum Festkommers im Gemeindezentrum begrüßte die Vorsitzenden Brigitte Bischoff-Wilke neben den Vereinsmitgliedern auch Vertreter von Vereinen und Verbänden sowie Abordnungen fast aller Steinburger Schützenvereine und -gilden.

Gründungsmitglied und Ehrenbürgermeister Hinrich Roß ließ die vergangenen 50 Jahre des Vereins mit seinen Höhen und Tiefen noch einmal Revue passieren. Er erinnerte daran, dass sich 1962 einige Personen in der Herfarter Gastwirtschaft getroffen hätten, um zu überlegen, wie man die Freizeit gestalten könne. Das Ergebnis: Mit Unterstützung der Schützengilde Wellenkamp wurde der Verein "Landhausschützen" gegründet. Der Schießstand war auf dem Saal der Gastwirtschaft. Bald seien viele Interessierte dazu gekommen und eine Jugendgruppe hätte gebildet werden können, so Hinrich Roß. 1967 sei ein eigener Luftgewehr- und Kleinkaliberstand in Betrieb genommen, 1969 sei eine Damengruppe gegründet worden. Von 1982 bis 1988 hätte der Schießbetrieb aus verschiedenen Gründen eingestellt werden müssen und es habe "Waffenruhe" im Verein geherrscht, betonte Hinrich Roß. Danach sei es jedoch wieder aufwärts gegangen. Der Verein habe an vielen Wettkämpfen und Pokal-Wettbewerben teilgenommen.

– Quelle: https://www.shz.de/104379 ©2021

Aktuelles in unserer Gemeinde